Sie sind hier: 

>> Services  >> Ratgeber 

Was macht der Beirat?

 

Der ehrenamtlich tätige Verwaltungsbeirat übernimmt eine wichtige Rolle bei der Verwaltung einer Wohnungseigentümergemeinschaft. Seine Rechte und Pflichten sind im § 29 des Wohnungseigentumsgesetzes geregelt. Wer sich für dieses Amt zur Verfügung stellt, sollte wissen was auf Ihn zukommt, da er als gewähltes Organ unter Umständen für seine Fehler haften muss.

 

Erläuterungen   
Grundlage  § 29 WoEigG 
Pflicht zur Bestellung  Keine; Ausschluss durch Teilungserklärung möglich 
Anzahl der Beiräte  drei Personen, eine abweichende Beschlussfassung ist jedoch möglich 
Zusammensetzung   i.d.R. ein Vorsitzender, zwei Beisitzer (Stellvertreter)  
Wahl  durch Mehrheitsbeschluss, Blockwahl ist nicht zulässig 
Sinnvolle Regelungen  - Dauer der Bestellung
- Festlegung Vorsitzender, Stellvertreter
- Haftung des Verwaltungsbeirates
- Auslagenvergütungsregelung 
Optimale Besetzung  Jurist, Kaufmann, Bautechniker 
Aufgaben  - Unterstützung des Verwalters (Vorbereitung von Verwaltungsmaßnahmen, Sammlung von Beschlussthemen, etc.)
- Belegprüfung (Überprüfung von Wirtschaftsplan, Jahresabrechnung u. Kostenvoranschlägen.)
- Information der Eigentümer über wichtige Vorgänge
- "Notverwalter": Einberufung der Eigentümerversammlung (wenn der Verwalter sich dazu weigern würde)  
Aufgaben durch Beschluss  - lfd. Überwachung des Verwalters
- Abnahme u. Durchführung von Sanierungen
- Geltendmachung von Gewährleistungsansprüchen 
Beirat darf nicht  - Aufträge für Sanierungsmaßnahmen vergeben
- Jahresabrechnung genehmigen
- Verwalter einsetzen oder entlasten
- über Instandhaltungsmaßnahmen entscheiden
- Beschlüsse der ET-Vers. ändern oder aufheben 
Amtsniederlegung  Jederzeit ohne Begründung, Pflicht zur Herausgabe aller Akten und Unterlagen. 
Haftung  Persönliche Haftung für Pflichtverletzungen (z.B. keine ordnungsgemäße Belegprüfung; Gewähr für Richtigkeit der Jahresabrechnung, wenn Beirat die Genehmigung befürwortet.)
Beirat muss Aufgaben mit Sorgfalt wahrnehmen.
Kann sich nicht auf persönliche oder fachliche Defizite berufen.  
Entlastung  Freistellung von jeder Haftung, Mehrheitsbeschluss, kein Stimmrecht der Beiratsmitglieder. 

 

Wer entscheidet? Beiratsseminar am 27.10.2012